Mundhygiene

Eine angemessene Mundhygiene ist für den lebenslangen Erhalt der Zähne sehr wichtig. Entscheidend ist oftmals nicht nur die Häufigkeit der Reinigung, sondern auch die entsprechend richtige Technik, die sich mit der Zahnspange natürlich erheblich von der Technik ohne Zahnspange unterscheidet. 


Daher wird von uns jeder Patient in der für ihn richtigen Technik mit seiner Zahnspange unterwiesen. Unsere zertifizierten Dentalhygienikerinnen können Ihr Kind nicht nur unterweisen, sondern auch bei Wunsch die entsprechende Prophylaxe und regelmäßige professionelle Zahnreinigungen mit Zahnspange durchführen. Selbstverständlich ist eine hinzukommende Sicherheitsversiegelung der Zähne mit fluoridierenden Schutzlacken möglich. 


Immer wieder taucht die Frage nach den kreisförmigen Entkalkungen der Zähne nach der Abnahme der Zahnspange auf.
Diese entstehen jedoch nicht durch den „Kleber“ oder dem „Bracket“ der festen Zahnspange, sondern sind meist Ursache einer inadäquaten Mundhygiene bei unsachgemäßer Technik.

Wir kontrollieren zu jedem Termin und geben Ihrem Kind gerne die Unterstützung, die es individuell benötigt und nehmen uns hierfür die angemessene Zeit.


Von den Krankenkassen wird eine lückenlose Dokumentation der Mitarbeit während einer kieferorthopädischen Behandlung verlangt. Diese Forderung auf angemessene Mitarbeit bezieht sich nicht nur auf das Einhalten der Termine, auf das Tragen und die angemessenen Handhabung der Apparaturen, sondern betrifft insbesondere auch das Einhalten einer adäquaten Mundhygiene. 

Der behandelnde Arzt ist gegenüber dem Kostenträger, also Ihrer Krankenkasse, dazu verpflichtet bei Nichteinhaltung der mitwirkenden Pflicht zu informieren. In seltenen Fällen kann es bei mangelnder Mitarbeit entsprechend zu einem Abbruch der Behandlung kommen. 


>